kürzlich haben wir erfahren, dass von der Öffentlichkeit fast unbemerkt ein Versuch stattfand, in Chemnitz ein ca. 1,5 ha großes FSC-Waldstück in ein Gewerbegebiet umzudeklarieren. Das Ziel ist es, damit den Weg frei zu machen für eine Ausschreibung zur Errichtung einer Müllverbrennungsanlage am Zeisigwald. Die Anlage soll laut Planung in der Lage sein, 4-5 mal mehr Müll zu verbrennen, als die Stadt Chemnitz selbst produziert, was gewaltige Müllimporte bedeutet. Wir als Umweltgewerkschaft lehnen diese Anlage ab, da solche Anlagen nachgewiesener Maßen die Luft stark mit Giftstoffen belasten, Gerüche emittieren können und das Gegenteil vom vernünftigen Umgang mit Ressourcen bedeuten. Außerdem müsste dafür eine große Waldfläche vernichtet werden.

Es existiert bereits eine Bürgerinitiative, die sich informiert, mit den Fraktionen spricht und Unterschriften sammelt:

http://www.bi-chemnitz.de/die-lage/

Wir möchten dieses Vorhaben unterstützen und gemeinsam das Petitions-Quorum von 2100 Unterzeichnern erreichen. Zum Online-Unterzeichnen und Ausdrucken von Unterschriften-Listen geht es direkt hier:

http://www.bi-chemnitz.de/mitmachen/

Es ist wichtig, dass das Ziel bis Juni erreicht wird, damit die Umdeklarierung verhindert werden kann. Das verbessert die späteren Handlungsmöglichkeiten erheblich.

Darüber hinaus finden heute Abend, ab 17:00 Uhr zwei Informationsveranstaltungen statt, die von interessierten Bürgerinnen und Bürgern besucht werden können, siehe:

http://www.bi-chemnitz.de/kalender/

Bitte helft mit, den natürlichen Lebensraum und Rückzugsort sowie unsere Luftqualität zu erhalten und verteilt diese Information weiter!

Vielen Dank!