flyer umweltgewerkschaft wir brauchen saubere luft zum atmen. a 640

flyer umweltgewerkschaft wir brauchen saubere luft zum atmen. b 640

 

 


Wir brauchen saubere Luft zum atmen!

Die Luftbelastung steigt auch in Köln immer mehr an. Der Straßenverkehr und die Braunkohlekraftwerke vor den Toren der Stadt sind wesentliche Hauptursachen. Die Gefahren von Feinstaub sind lange bekannt. Circa 310.000 Tote gehen laut WHO jedes Jahr in Europa auf das Konto der Feinstaubbelastung. Die Autoindustrie vertuscht in betrügerischer Art seit Jahren ihre massiven Grenzwertüberschreitungen auch bei Stickstoffdioxid. Von Regierung und Behörden jedoch wird das Ausmaß der Luftverschmutzung in den Städten bis heute nicht einmal flächendeckend erfasst.

Die Menschen wissen so oft nicht einmal, welcher gesundheitlichen Bedrohung sie ausgesetzt sind. In der Millionenstadt Köln gibt es ganze drei Messstellen für Feinstaub – davon misst nur eine einzige (Turiner Straße) die besonders gefährlichen PM2,5-Partikel.

Wir nehmen die Sache selbst in die Hand!

Werdet Sensor-Pate!

Wir organisieren gemeinsam den Bau von kleinen Messstationen, die für jeden erschwinglich (ca. 35 €) und vor allem durch jeden zu bauen und zu betreiben sind. So soll ein Netz von Sensoren über die ganze Stadt entstehen. Die erfassten Daten aller Sensoren werden für jeden in Echtzeit über das Internet zugreifbar sein.

Jetzt informieren & mitmachen: www.luft.koeln

Klimaschutz statt Greenwashing!

Bis 2016 gab es sage und schreibe 22 „Weltklimakonferenzen“. Jedesmal trafen sich tausende Regierungsvertreter fast aller Länder der Erde. Das Ergebnis ist dürftig: Die Klimakrise („globale Erwärmung“) beschleunigt sich!

Trotzdem ist auch die 23. Konferenz („COP 23“), die vom 6. bis 17. November in Deutschland (Bonn) stattfindet, als weitere „Veranstaltung zur Volksberuhigung“, ohne verbind­liche Ergebnisse, geplant. In krassem Gegensatz dazu steht die objektive Entwicklung:

Das Klimasystem der Erde droht in absehbarer Zeit lebensfeindlich umzukippen!
Die Umweltgewerkschaft beteiligt sich aktiv an der Vorbereitung und Durchführung der Proteste gegen die Augenwischerei der Welt­klimakonferenz und für wirksame Sofortmaßnahmen.

Höhepunkt soll eine Massendemons­tration am Samstag, dem 11. November 2017 in Bonn sein. Jeder, der die Erde vor dem Kollaps retten will, ist herzlich eingeladen, bei der Vorbereitung mitzumachen!

Wer ist die Umweltgewerkschaft?

Die Umweltgewerkschaft e.V. ist eine noch junge, bundesweite Umweltorganisation.

Wir setzen uns für den solidarischen und kämpferischen Zusammenschluss aller umweltbewegten Menschen ein und treten aktiv der fortschreitenden Umweltzerstörung und der akuten Gefährdung der natürlichen Lebensgrundlagen entgegen. Wir sind demokratisch und kämpferisch, arbeiten solidarisch und überparteilich auf antifaschistischer Grundlage.

Wir setzen uns ein für die weltumspannende Kooperation und Koordination des aktiven Umweltschutzes und des Kampfes gegen die Hauptverursacher der drohenden globalen Umweltkatastrophe. Neue Mitstreiter sind stets willkommen.

Umweltgewerkschaft
OG Köln/Leverkusen
V.i.S.d.P.: . Mechthild Budde | Legienstraße 12 | 51063 Köln
Kontakt & Infos:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.umweltgewerkschaft.org