Region "Ost"

Kontakt: Gernot Wolfer <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

WHES Demo2018 2… und das waren deutlich mehr als die letzten beiden Jahre. Es ist die bundesweit größte Protestveranstaltung gegen die Folgen der kapitalistischen Landwirtschaft und sie wird inzwischen von über 100 Organisationen und Initiativen unterstützt. Sie richtet sich insbesondere gegen die immer weiter fortschreitende Ruinierung kleiner und mittlerer Bauernhöfe durch große Agrar- und Lebensmittelkonzerne. Ebenso gegen Massentierhaltung, Vergiftung von Mensch und Natur durch Pestizide, für eine ökologisch ausgerichtete Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel für alle.

 Der Demo-Zug wurde von zum Teil tagelang angereisten 160 Treckern aus dem ganzen Bundesgebiet angeführt. Die Jugend prägte eindeutig das Demonstrationsbild. Auch viele selbstgemalte Schilder und Transparente drückten das große persönliche Engagement der Teilnehmer*innen aus. (siehe Bilder-Galerie auf www.wir-haben-es-satt.de).

Abgas Skandal Cartoon

 

UMWELTGEWERKSCHAFT lädt ein zu Vortrag & Diskussion:

Der Abgas-Skandal: mutwillige Gesundheits- und Klimazerstörung durch VW & Co.

WANN: Donnerstag, 7.9.17, 19 Uhr bis ca. 20:30 Uhr

WO: Lübeckerstr. 42, Moabit, Umweltgewerkschaft

(U9-Turmstraße, 8 min. Fußweg)

 


 

 

Veranstaltungs-Kalender 2.Halbjahr 2017

Umweltgewerkschaft e.V., Lübecker Str. 42 / Berlin-Moabit
- Eintritt frei, Spenden erwünscht! -

24.08.2017 Umweltvortrag + Diskussion:
„Der 23.Weltklimagipfel im Schatten einer drohenden globalen Klimakatastrophe“

21.09.2017 Umweltvortrag + Diskussion:
„Bundestagswahlen: Was sagen die Parteien zur drohenden globalen Klima-Katastrophe?“

05.10.2017 Umweltvortrag + Diskussion:
„Siemens-Konzern: Klimaschützer oder Klimazerstörer? (Neues aus der Greenwashing-Zentrale)“

19.10.2017 Filmabend:
„Weltmeere: ihre Schönheit, Nutzung, Gefährdung – ein bewegendes Plädoyer für den Schutz der Ozeane!“

02.11.2017 Umweltvortrag + Diskussion:
„Nicht nur Trump: die Lügenkampagne der 'Klimaskeptiker' und wer sie finanziert“

11.11.2017 Weltklima-Aktionstag:
Wir fahren nach Bonn! Großdemonstration in Bonn zur 23.(!) Weltklimakonferenz

16.11.2017 Bilder-Bericht + Auswertung:
Das war die Bonner Großdemo! Wie weiter bis zur 24.Weltklimakonferenz Ende 2018 in Kattowice/Polen?

25./26.11.2017 Bundesdelegiertenversammlung der Umweltgewerkschaft in Berlin; einschließlich Demonstration und Kundgebung am Samstag

07.12.2017 Umweltvortrag + Diskussion:
„Kryorecycling von Kunststoffen und Elektronikschrott: eine unterdrückte Methode der Kreislaufwirtschaft“

 

Vorschlag März 2017 der Umweltgewerkschaft für ein Lausitz-Aktionsprogramm

„Arbeitsplätze mit Braunkohle-Stopp“

  • Grundsätzlich muss gelten: Kampf um umweltnützliche Ersatzarbeitsplätze auf Kosten der Konzern-Profite!
    (2007-2016 ausgeschüttete Dividende der 30 deutschen DAX-Konzerne: 270 Milliarden € !)

  • Arbeit auf mehr Schultern verteilen, Gesundheit schützen: Einführung der 30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich! Herabsetzung des Renteneintrittsalters!

  • Umfassende Renaturierung der Tagebauflächen mit der Erfahrung und Technik der Bergbaubeschäftigten! Insbesondere: Kalkvermischte Wiederauffüllung der Tagebaurestlöcher statt weiterer „Seelandschaften“ und Wasserverockerung; sichere  Verdichtung des Bodens und Aufbringung einer Humusschicht zur systematischen Wiederaufforstung. Sorgfältige Sanierung der Abraumhalden!

  • Rückbau der 3 Großkraftwerke „Jänschwalde“, „Schwarze Pumpe“, „Boxberg“, aber unter Nutzung der großen Betongebäude und Stahlgerüste für alternative Energie(-speicher)technik (z.B. „Power-to-Heat“=Hitzespeicher, Wind- und Solarenergie,) und neue Agrartechniken („Vertical Farming“=Hochhaus-Hydrokulturen).

  • Bau einer Großversuchsanlage“Kryorecycling“ in der Lausitz zur sortenreinen Trennung von Plastikmüll und Elektronikschrott, als Kernbestandteil einer Kreislauf-Wirtschaft (anstatt hochgiftige Müllverbrennung).

  • Aufbau einer regionalen Wasserstoffwirtschaft in der Lausitz: Ausstattung aller Windkraftanlagen mit Wasserstoffelektrolyse-Aggregaten im Turmfuss; Einsatz des gewonnenen Wasserstoffs zur Entwicklung der Elektromobilität mittels Aufbau eines zunächst regionalen Wasserstofftankstellennetzes; sowie für Blockheizkraftwerke zur Wärmeversorgung von Häusern.

  • Förderung von Klein- und Mittelbetrieben im Bereich Umwelttechnik, Recycling und Renaturierung. Massiver Ausbau der Umweltforschung und -Lehre an der Uni Cottbus.

  • Aufbau von örtlichen Ausbildungsstätten für Jugendliche und Geflüchtete, mit Schwerpunkt Wohnungsbau, Garten- und Landschaftsbau, Umweltschutz und Umwelttechnik, in Verbindung mit Sprachkursen und unter Einbeziehung älterer Kolleginnen und Kollegen aus den bisherigen Bergbau- und Energiebetrieben!

  • Keine Kriminalisierung und Diskriminierung von Umweltschützern und „Whistleblowern“, die Umweltskandale aufdecken!

  • Für internationale Solidarität und Zusammenschluss der Bergarbeiter und Energiebeschäftigten untereinander und mit der Umweltbewegung!

  • Entschiedener Kampf gegen die drohende globale Umweltkatastrophe, für die Zukunft der Jugend!

Internet: www.umweltgewerkschaft.org Regionalteam Ost: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Post-Anschrift: Umweltgewerkschaft e.V., Bremer Str.42 10551 Berlin

(Diese Durchschnitts-Werte enthalten bereits regionale Temperaturerhöhungen von 4 Grad Celsius und mehr, etwa in der Arktis!)

2 temp spiral

 Quelle: Climate Lab Book  Lizenz: CC BY-SA 3.0