Termine & Kulturtipps

Liebe UmweltgewerkschafterINNEN, Freunde, Interessierte und MedienmitarbeiterINNEN!

Nun ist es soweit. Peter hat einen Raum für uns organisiert und Nicole hat mit technischem und künstlerischem Geschick unseren flyer gestaltet, den Ihr gern weiter verschicken bzw. ausdrucken und verteilen dürft.

Die Umweltgewerkschaftsgruppe Magdeburg lädt herzlich ein zum öffentlichen

Vortrag mit Mirjam Gärtner/ Bundesvorstand der Umweltgewerkschaft mit anschließender Diskussion und praktischen regionalen Überlegungen.

"Was läuft verkehrt mit dem Verkehr?" am 25.01.2018 um 17 Uhr im Umwelthaus/Steubenallee 2

flyer vortrag

Das ist eine gute Gelegenheit, die Umweltgewerkschaft kennenzulernen, (über sie in den Magdeburger Medien zu berichten) und die Kräfte ökologisch und sozial interessierter und engagierter Menschen in der Region zu bündeln.

Wir freuen uns über eine kurze Ankündigung in der "Volksstimme" und den anderen regionalen Medien!

Bringt gern interessierte Freunde mit!

Wir freuen uns auch über die netten food - coop - Engagierten (Ihr könntet für mich einen Aufnahmeantrag mitbringen, hab mich entschlossen!) und über die jungen Leute, die uns durch Werk 4 geführt haben, die greenpeace - Aktivisten und... und... !

Habt gute Tage und seid herzlich gegrüßt

Dagmar
Vorstandsmitglied der UG Magdeburg

canto vivo logo

Umweltarbeit und Entwicklung in Peru - CANTO VIVO berichtet

Jesus Veliz Ramos, Martiza Veliz Ramos und Dayamis Torino Veliz berichten über die Situation in Peru.

Zeit: Sonntag 12.11.2017 um 15.30 Uhr

Ort: im Arbeiterbildungszentrum Süd (abz), Bruckwiesenweg 10, Stuttgart.

Eintritt: 4,- EUR / ermäßigt 3,- EUR

Eine gemeinsame Veranstaltung von abz, Umweltgewerkschaft und Solidarität International

CANTO VIVO unterstützt Proteste zur Rettung des Amazonas-Regenwaldes und gegen den zerstörerischen Übertage-Bergbau mit Verseuchung der Gewässer durch giftige Substanzen. Peru ist bedroht durch die Zerstörung der Regenwälder, Bergbau, Gletscherschmelze in den Anden, Dürre, Wassermangel und regionale Umweltkatastrophen, die durch die globale Erwärmung vermehrt und massiv auftreten. CANTO VIVO hat seinen Schwerpunkt in der Arbeit mit Jugendlichen und Kindern. Sie machen Bildungsarbeit im Umweltbereich und verbinden das mit praktischen Engagement für nachhaltige Projekte, wie Aufforstungskampagnen. Sie fördern gegenwärtig auch die Reintegration straffällig gewordener Jugendlicher durch Umwelterziehung.

Mit Mouhammed Benata (Marokko), Jesus Veliz Ramos (Peru) und Vertreter*innen der Umweltgewerkschaft aus Deutschland.

Nach Berichten über die Situation in Marokko und Peru diskutieren wir über die Perspektive eines internationalen Widerstands gegen die drohende Umweltkatastrophe und seine Hauptverursacher in Konzern-und Bankzentralen.

J V Ramos mit Kindern

CANTO VIVO bei Baumpflanzprojekten

Mouhammed Benata ist ein wichtiger Umweltkämpfer aus der arabischen Welt. Als Leiter der Organisation ESCO (Espace de Solidarite et de Cooperation de l'Oriental) koordiniert er länderübergreifend Aktivitäten gegen Fracking in den „Magreb-Staaten".

Jesus Veliz ist Vorsitzender von CANTO VIVO. Seine Organisation unterstützt Proteste zur Rettung des Amazonas-Regenwaldes und gegen den zerstörerischen Übertage-Bergbau mit Verseuchung der Gewässer durch giftige Substanzen

CANTO VIVO hat seinen Schwerpunkt in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Kindern und verbindet das mit praktischem Engagement z.B. für Aufforstungskampagnen.

Kulturbeitrag einer bolivianischen Tanzgruppe.

Freitag, 10.11.2017, 18 bis 21 Uhr
Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mühlheimer-Str. 58, 51103 Köln (Kalk)
Eintritt:
4,-€ / 2,-€ EUR
Parkmöglichkeiten:
von der Kalk-Mühlheimer-Straße in die Vorster Straße abbiegen und nächste Straße rechts zur Parkplatzzufahrt.

Montag 06.11.:

  • Unsere Umwelt // Unsere Zukunft //Unser Widerstand
    Ein antikapitalistischer Beitrag zum Protest gegen die Weltklimakonferenz Vortrag und Diskussion AKAB
    19:00 // Deutsch-Kurdischer Kulturverein // Bornheimer Str. 88//Bonn

Dienstag 07.11.:

  • "Katstrophenalarm! - Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?"
    Buchvorstellung der MLPD mit Diskussion zu den Perspektive im Kampf zur Rettung der Umwelt " MLPD
    19:00//DGB-Haus// Endenicher Str. 128 // Bonn

Mittwoch 08.11.:

  • Klima, Krieg, Kurdistan - Vortrag und Diskussion zur "Umweltfrage in Kurdistan" und Vorstellung einer Initiative zum ökologischen Wiederaufbau in Kobane/Syrien Bündnis „Weltklimaaktionstag"
    18:00//DGB-Haus// Endenicher Str. 128//Bonn

Donnerstag 09.11.:

  • „Eine Reise in die UnteRWEIt",
    Gemeinsamer Filmabend und Diskussion Bündnis „Weltklimaakitonstag"
    19:00 // Deutsch-Kurdischer Kulturverein // Bornheimer Str. 88 // Bonn

Freitag 10.11.:

  • Offenes Klimaplenum der Bonner Jugendbewegung
    Letzte Fragen rund um die Demo und gemeinsames Schildermalen Bonner Jugendbewegung
    18:00//DG B-Haus// Endenicher Str. 128 // Bonn
  • WWW - Weltweiter Widerstand
    Podiumsdiskussion mit Umweltkämpfern aus Bolivien, Marokko und Peru Umweltgewerkschaft
    18:00-21:00 // Bürgerhaus Kalk // Mühlheimer-Str. 58// Köln

Samstag 11.11.:

  • GROẞDEMO ZUM WELTKLIMAAKTIONSTAG
    12:30 // Münsterplatz // Bonn

COP23 Grodemo BildDas Bündnis „Weltklima-Aktionstag 11.11. Bonn“, an dem die Umweltgewerkschaft aktiv mitarbeitet, ruft zu einer Großdemonstration am 11.11. in Bonn anläßlich des COP23-Treffens auf.

Auftaktkundgebung: 12:30 Uhr, Abschlusskundgebung: gegen 16 Uhr, jeweils Münsterplatz.

Nähere Info unter www.cop23-protest.de

Das Bündnis hat dazu folgende Presseerklärung am 24.10 herausgegeben:

- PRESSEMITTEILUNG -

Demo-Bündnis lehnt Pariser Klimavertrag als Mogelpackung ab

Bonn, 24.10. 2017 - Das bundesweite Bündnis „Weltklima-Aktionstag 11.11. Bonn“ , das an diesem Tag zu einer Großdemo am Bonner Münsterplatz aufruft, kritisiert nicht nur die Unverbindlichkeit des Pariser Klimaabkommens. Dieses habe sich spätestens mit den klimapolitischen Erklärungen der G20-Staaten in Hamburg sogar als „Mogelpackung“ erwiesen.

UG und ODT Organisation democratique du Travail

Bild: Organisation democratique du Travail

Podiumsdiskussion mit internationalen Teilnehmer*innen an den Protesten gegen COP 23

Ort: Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mühlheimer-Str. 58, 51103 Köln (Kalk)

Zeit: Freitag, 10.11.2017, 18 bis 21 Uhr

Bisherige Zusagen: Mohamed Benata (Marokko), Jesus Veliz Ramos (Peru), Vertreter*innen der Umweltgewerkschaft.

 

Benata au Sting Rabat 05 juin 2008

Liebe Umweltfreund*innen,

wir freuen uns, dass wir im November GastgeberInnen für Herr Mouhammed Benata und seine Frau sein dürfen.
Herr Benata ist ein Umweltaktivist aus Marokko. Der Kern seiner Bemühungen ist gegen Schiefergasgewinnung - also gegen Fracking. Er ist Leiter der Organisation ESCO (Espace de Solidarité et de Coopération de l’Oriental). In seiner Funktion koordiniert auch länderübergreifend Aktivitäten gegen Fracking in den "Magreb-Staaten".
Er ist Landwirtschaftsingeneur und war schon vielfältig beruflich für den Umweltschutz tätig.