Ungestört und unbehelligt von Security und anderen Herrschaften der Abteilungen „dunkle Sonnenbrille“ konnte sich der Protest bei der Aktionärsversammlung von VW am Messegelände in Hannover lautstark zur Geltung bringen.

Arbeiter und Betriebsangehörige  aus verschiedenen Werken des Konzerns, Aktionskommitees und Umweltschützer liessen sich die Gelegenheit nicht nehmen und machten deutlich, was vom Vorstandsgemauschel mit den Spitzen der Politik zu halten ist: Nichts!

Umweltverbrechen bleibt Umweltverbrechen und Betrug bleibt ebenfalls Betrug. Engagiert und sachlich wurden am Offenen Mikrophon die Fakten vorgetragen. Tenor: Die Belegschaft wird nicht die eingebrockte Suppe auslöffeln. Keine Sparprogramme gegen die sich abzeichnenden Verluste auf Kosten der Kolleginnen und Kollegen der Betriebe. Gerade die im Eingangsbereich wartenden Kleinaktionäre spitzten die Ohren. Und sie trugen den Protest mit in die Versammlung. Was die Vorstandsregie verhindern wollte, hat nicht funktioniert. Anwesende Fotografen und Medienvertreter verbreitenen unsere Botschaft und viele Zeitungen und Agenturen veröffentlichen die Fotos von der Aktion.