Zu den Ortsgruppen

bitte ganz nach

unten scrollen!

 

Kontakt: Regionalgruppe Essen/Mülheim
Hannes Stockert 0175-9175952 (Mülheim) / Christa Stark 0177-5655534 (Essen)
e-mail: umweltgewerkschaft-emh<at>posteo.de

Umweltkampftag 9. Dezember 2023

Nehmt ihnen die Welt aus der Hand,
ehe sie verbrannt!

Wir protestieren entschieden gegen die 28. UN-Klimakonferenz vom 30.11. bis 12.12.2023 in Dubai. Den Vorsitz hat Sulta Ahmed Al Jaber. Er ist der Chef der zweitgrößten Ölgesellschaft weltweit. Er plant die Gas- und Ölförderung weiter auszubauen.

Die deutsche Regierung erklärt sogar Fracking-Gas aus der USA für nachhaltig. Nein zum Rollback für fossile Brennstoffe!
Trotz 27 Klimakonferenzen stieg der CO2-Ausstoß von 1990 bis 2020 um 58%. Das führte, für uns alle spürbar, zum Beginn der Umweltkatastrophe - weltweit stattfindende apokalyptischen Waldbrände, Überschwemmungen, Erwärmung der Weltmeere, Stürme, Abschmelzen der Gletscher usw. sind ihre Vorboten.

Stehen wir auf für die Rettung der Erde vor dem Kollaps!

Für die Einheit von Umwelt- und der Arbeiterbewegung, die Umwandlung von umweltschädigenden Arbeitsplätzen in umwelterhaltende. Wir nehmen die internationalen Konzerne als Hauptverursacher ins Visier: Das Verursacherprinzip muss gelten!
Gegen die Abwälzung der Kosten für Umweltschutz auf die Bevölkerung.
Für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung von Mensch und Natur!

Kundgebung
5 nach 12 Uhr
Limbecker Platz


Kontakt: umweltgewerkschaft-essen(at)posteo.de

 

 [Update: 20.10.2023] Wir beginnen unser Treffen am Montag eine halbe Stunde später um 19.30 Uhr, Grund ist eine Kundgebung um 18 Uhr an der Porschekanzel, an der einige von uns teilnehmen wollen. (Gegen den Terror der Hamas und gegen den Krieg Israels gegen die Palästinenser.)


Da die Versprechen der Bundesregierung für erneuerbare Energien nicht eingehalten werden

und sogar Frackinggas aus den USA für nachhaltig erklärt wird,

rufen wir zu nachhaltigem Protest auf. Dazu braucht es einen wirksamen Protest aller.

Macht mit in der Umweltgewerkschaft!

Wir laden euch ein zu einem Treffen der Umweltgewerkschaft Essen

am Montag, 23.10.23 um 19 Uhr im
Courage Zentrum Essen
Goldschmidtstrasse 3

Kontaktadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit diesem Begrüßungsflyer luden wir am 2.10 die Erstsemester an der Universität ein.

Macht mit Erstemester 800

 

Herzliche Einladung der Umweltgewerkschaft - Ortsgruppe Essen!

Zu unserem Treffen am 25.09.23 um 19 Uhr

im Couragezentrum Essen,

Goldschmidtstr.3

Unser Thema:

Vorbereitung des Umweltkampftags im Dezember 2023

Vom 30. November bis zum 12. Dezember 2023 findet die 28. UN Klimakonferenz in Dubai statt. Den Vorsitz wird Sultan Ahmed al-Dschaber haben, der Chef der Ölgesellschaft Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), der zweitgrößten weltweit. Er plant die Gas- und Ölförderung weiter auszubauen.

Wir wollen in diesem Zeitraum den Protest organisieren und einen Umweltkampftag dagegen vorbereiten.

Nehmt ihnen die Welt aus der Hand -

bevor sie verbrannt!

Kontaktadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

22.7.2023

Wir machen einen Infostand in der Innenstadt von Essen, Am Zwölfling/Ecke Kettwiger Straße von 11 bis 13 Uhr.
Unser Thema ist: Hitzewelle - Umweltkatastrophenalarm.
Dazu wollen die Leute befragen und mit ihnen ins Gespräch kommen, für die Mitgliedschaft in unserer Umweltgewerkschaft werben.

 

23.7.2023

„Wildkräuter-Lehrgang“ vom Frauenverband Courage

Unter fachkundiger Führung von Gabi Schliefenstein erkunden wir in der GRUGA in Essen Wildkräuter. Kräutersuche ist spannend: Löwenzahn und Brennessel wird jeder wohl entdecken, aber wie sieht es mit Johanniskraut, Scharfgarbe und Spitzwegerich aus?

Also mitgemacht: Treffpunkt ist Sonntag, der 23.7.23 um 15 Uhr vor dem Haupteingang der GRUGA.

Anschließend freuen wir uns auf ein Mitbring-Picknick im Park.

 

31.7.2023

Wir laden ein zu unserem Treffen am 31.7.23 um 19.00 Uhr
im Courage Zentrum Essen, Goldschmidtstraße 3.

Wir wollen uns mit den Fragen beschäftigen:

Hat die globale Umweltkatastrophe begonnen?

Warum jetzt Mitglied in der Umweltgewerkschaft werden?

Wir ziehen dazu das Buch von Stefan Engel: „Die Krise der bürgerlichen Naturwissenschaft“ zu Rate.
Eine spannende Diskussion ist garantiert. Und wir rüsten uns mit Argumenten für die Mitgliedergewinnung.

 

Die Umweltgewerkschaft Essen ruft zu einer Kundgebung mit Info-Stand zum Jahrestag des SuperGAU vor 12 Jahren auf: Samstag, 11. März, 11.00 bis 13.00 Uhr in der City, Kettwiger Str. Höhe Zwölfling.

Sie wendet sich gegen die unverantwortliche und gefährliche Nutzung der Atomenergie. 200 000 Menschen verloren in Japan ihre Heimat, tausende wurden verstrahlt, 1,3 Millionen Kubikmeter radioaktives Kühlwasser sollen im schon belasteten Ozean verklappt werden. Heute steht Europas größtes AKW in der Ukraine unter Beschuss, eine tödliche Gefahr für ganz Ost- und Mitteleuropa. Und es laufen über 400 dieser tickenden Zeitbomben weltweit, neue sollen gebaut werden. Abschalten aller Atomkraftanlagen sofort auf Kosten der Betreiber! Dafür tritt die Umweltgewerkschaft mit vielen Umweltkämpfern ein.

ugst 20230119 153300
Unser Infostand am Donnerstag, den 19. Januar, von 15 bis 17 Uhr in der Kettwiger Straße, Ecke Zwölfling war ein voller Erfolg, wie auch die nebenstehenden Bilder zeigen. Es gab viel Interesse und viele Gespräche, und daher wollen wir das am 13. Februar wiederholen.

Am Montag, den 13. Februar, ab 17 Uhr stehen wir wieder in der Kettwiger Straße, Ecke Zwölfling ...

 

 

ugst 20230119 154127

 

ugst 20230119 163357

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ugst 20230119 160002

20230119 diskussion ort 448

Pressemitteilung:

Umweltgewerkschaft diskutiert am 19.1.2023 an der Kettwiger Straße, Ecke Zwölfling,

Die Regionalgruppe Essen/Mülheim der Umweltgewerkschaft ist

am Donnerstag, 19. Januar, von 15 bis 17 Uhr in der Kettwiger Straße, Ecke Zwölfling,

mit einem Infostand vertreten.

„Wir laden Sie ein, mit uns über die gewaltsame Räumung von Lützerath durch die schwarz-grüne Landesregierung zugunsten der RWE-Profite zu diskutieren“,

sagt ein Vertreter der Regionalgruppe. Nicht nur der geplante Braunkohleabbau, sondern auch die „Rolle Rückwärts“ der Umweltpolitik insgesamt verschärft die bereits eingetretene globale Umweltkatastrophe. Deshalb wendet sich die Umweltgewerkschaft generell gegen jede Form von Umweltzerstörung und Beeinträchtigung der Lebensgrundlagen.

Sie will außerdem eine Brücke zwischen der Arbeiter- und der Umweltbewegung schlagen und hat sich deshalb zum Beispiel für eine von der RAG unabhängige Gesundheitsuntersuchung für Bergleute eingesetzt.

Dazu wird am Infostand eine „Informationsbroschüre für Teilnehmer der RAG-unabhängigen Gesundheitsuntersuchung von Bergleuten, andere Betroffene und Interessierte“ ausliegen.

„Wir wollen auch eine offene Diskussion über eine gesellschaftliche Perspektive jenseits des Kapitalismus führen, in der die Einheit von Mensch und Natur wiederhergestellt werden kann“, sagt der Pressesprecher der Umweltgewerkschaft. „Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion“.

 

Bilder Ortsgruppe Essen

Bilder Demo unteilbar Berlin

Aktiv gegen Weltkriegsgefahr UG Plakat2022 DIN A4 210x294

Die 50 neuesten Beiträge