Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Grußwort an den Landesparteitag der Tierschutzpartei am 31.8.19

Liebe Mitglieder der Partei Mensch Umwelt Tierschutz,

im Namen des Ortsvorstandes Gelsenkirchen der Umweltgewerkschaft und der Regionalverantwortlichen West schicken wir Euch solidarische Grüße und wünschen Euch eine erfolgreiche Mitgliederversammlung NRW.

   Besonders haben wir uns gefreut zu erfahren, dass die Tierschutzpartei NRW auf  Landesebene ein Bündnis mit der Umweltgewerkschaft beschlossen hat. Herzlichen Glückwunsch, auf eine gute Zusammenarbeit und auf gegenseitige Unterstützung!

 

   Die Umweltgewerkschaft ist eine kämpferische überparteiliche Organisation, die Menschen, auch aus verschiedenen Organisationen, vereint, und die Verbindung zu anderen sozialen Bewegungen besonders zu der Arbeiterbewegung sucht, um die Erde vor einem Kollaps zu retten. Deshalb wurde bewusst die Gewerkschaft in den Namen aufgenommen.

   Wir erleben heute eine dramatische Zerstörung der Umwelt und bereits katastrophale Folgen der Klimaerwärmung, einen rücksichtslosen Raubbau an natürlichen Ressourcen, eine weltweite Vergiftung, Verschmutzung und Vermüllung. Ekelhafte Massentierhaltung und eine Landwirtschaft, verseucht mit Pestiziden und Herbiziden ohne Rücksicht auf Mensch und Tier gehören verboten! Die Umweltgewerkschaft sieht in ihren Forderungen eine große Überschneidung mit den Interessen der Tierschutzpartei!

    Wir sehen es als absolute Notwendigkeit, verbindliche Sofortmaßnahmen zu ergreifen für einen kompletten Ausstieg aus der fossilen Verbrennung und aus der Atomkraft. Das ist möglich!

    Wir sind heute mitten in einer beschleunigten Entwicklung zu einer globalen Umwelt- und Klimakatastrophe, die die Lebensbedingungen der Menschheit und der Tierwelt vernichten würde. Noch können wir das Rad stoppen!

    Das Umweltbewusstsein bei den Menschen ist deutlich gewachsen, besonders bei der Jugend mit ihrer weltweiten Fridayforfuture-Bewegung. Ein konsequenter Umwelt- und Tierschutz beinhaltet nicht nur notwendige Verhaltens- und Konsumveränderungen der Menschen, er sollte vor allem gesellschaftsverändernd sein. Denn die ganze Orientierung an stetig wachsenden Profiten, kurzfristiges Denken der Wirtschaft und die Verschärfung der Konkurrenz weltweit sind der Hintergrund für die dramatische Umweltkrise. Wie eine andere Gesellschaft mit der Einheit von Mensch und Natur konkret aussehen und erreicht werden kann, darüber gibt es selbst verständlich auch in der Umweltgewerkschaft und in der Umweltbewegung unterschiedliche Vorstellungen. Sie sollen uns nicht an der Zusammenarbeit in brennenden aktuellen Fragen hindern, sie werden sich gerade auf der Grundlage gemeinsamer Erfahrungen in demokratischer, solidarischer Auseinandersetzung weiter klären.

    In Gelsenkirchen pflegen wir schon seit mehr als 1 Jahr eine fruchtbare und freundschaftliche Zusammenarbeit mit der Tierschutzpartei, mit Jörg Etgeton und seiner Frau Gabriele: im Aktionsbündnis gegen die krebserzeugende BP-Ölpellet-Verbrennung, gegen die Politik der „verbrannten Erde“ der RAG, speziell mit den Zechenflutungen und auch am 1. Mai. Auch in anderen Städten wächst die Zusammenarbeit mit Angelika Remiszewski aus Dortmund zum Antikriegstag und mit Michaela Stupp aus Marl gegen die Zechenflutung der RAG. Über diese Zusammenarbeit freuen wir uns sehr.

Für den Regionalverband West der Umweltgewerkschaft ist vor allem Maren Gottschling, Recklinghausen zuständig. Dieter Grünwald ist für die Gelsenkirchener Region verantwortlich.

Wir wünschen Euch für Eure heutige Mitgliederversammlung ein gutes Gelingen.

 

Dieter Grünwald, Ortsvorstand der Umweltgewerkschaft GE-Bottrop-Gladbeck

 

Die 50 neuesten Beiträge