Bild 1

Liebe Alle,

die junge Frau vom Hambacher Wald vor mir, sagte, sie wäre 26 Jahre alt und hätte gerne ein Kind. Ich bin 72 Jahre alt und hätte gerne Enkel. Dafür brauchen wir alt und jung eine menschliche Zukunft ohne Klima- und Umweltkatastrophe.
In meinem langen Leben habe ich gelernt, dass die Hauptverursacher der Klimakatastrophe in den Zentralen der Konzerne und Banken sitzen. Sie sind bewusste Macher des Kapitalismus und zerstören sehenden Auges aus Profitgründen Mensch und Natur. Der oberste Boss von Daimler war lange Jahre Chef der Entwicklung der Brennstoffzelle. Unter seiner Leitung wurde sie fast Serienreif entwickelt. Dann wurde er oberster Chef des Konzerns und schaufelte mit Diesel ein Gewinn nach dem anderen ein. Da kann man doch nicht sagen dass er es nicht gewusst habe, wie man saubere Autos bauen kann. Und so jemanden kann man auch nicht überzeugen.
Deshalb kein Vertrauen in die Herrschenden und kein Glaube an die Dienstleister in den Regierungen und Rathäusern. Seit bald 40 Jahren vertrösten sie uns und sagen „habt vertrauen wir machen das schon für euch.“ Dann kam das Kyoto-Protokoll und dann die vielen Klimakonferenzen. Und es wurde immer schlimmer statt besser und der CO2 Ausstoß stieg und stieg.Bild 2
Wenn wir erfolgreich sein wollen, dann müssen wir auf unsere eigene Stärke setzen. Greta Thunberg sagte schon: „Wir sind nicht hier her gekommen, um die Weltelite anzubetteln. Sie hat uns in der Vergangenheit ignoriert und wird das auch zukünftig tun. (…) Die wahre Macht liegt bei den Menschen!“
Wir müssen deshalb auch mehr und offener über den Kapitalismus reden. Er kann gar nicht anders, Er muss ununterbrochen Profite machen, sonst geht er Pleite oder wird von seinem Konkurrenten geschluckt. Kapitalismus braucht schnellen Profit. Schneller Profit und Nachhaltigkeit schließen sich jedoch aus. Ohne Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft jedoch keine Zukunft für Euch!
Das sind Gesetze und Gesetze können nicht willkürlich benutzt oder geändert werden. Greta sagte dazu: „Wenn die Lösungen in diesem System so unmöglich zu schaffen sind, sollten wir das System selbst ändern!“ Lasst uns das gemeinsam machen.
Bild 3Aber wie stellen wir dies an? In meinem langen Leben habe ich die Erfahrung gemacht, dass man dazu eine überlegene Kraft werden muss. Erst dann können wir die Konzerne in die Knie zwingen. Und das werden wir nur wenn wir alle zusammenschließen. Umwelt- und soziale Bewegungen. Ihr mit eurem Schulstreik und die Arbeiter und Angestellten der Konzerne mit ihrem Streik und das alles weltweit. So wie das Klima keine Grenzen kennt, müssen wir uns weltweit zusammenschließen. Und das macht ihr ja bereits.

Gemeinsam stoppen wir die Klimakatastrophe!

Die 50 neuesten Beiträge