Termine & Kulturtipps

Auch zum 1. Mai in diesem Jahr war die Umweltgewerkschaft Gelsenkirchen - Bottrop - Gladbeck präsent. Gleich bei der Auftaktkundgebung am Musiktheater in Gelsenkirchen stellten wir unseren Standpunkt zum Diesel-Umweltskandal der Autoindustrie, allen voran VW, in den Mittelpunkt unserer Kurzrede am offenen Mikrofon und forderten die hundertprozentige Übernahme aller Kosten durch die Verursacher.

Ein großes Transparent mit der Forderung "Rettet die Erde vor dem Kollaps!" begleitete den Demonstrationszug zum Kundgebungsplatz in der Innenstadt, wo unser Informationsstand mit seinem vielseitigen Informationsmaterial das Interesse vieler Demonstranten und Kundgebungsbesucher weckte. Ein besonderer Schwerpunkt war die Unterschriftenliste mit der Forderung:

"Wir akzeptieren die Zechenstilllegung nicht! Prosper und Ibbenbüren müssen bleiben! Offenhaltung der Schächte! Keine Flutung von Auguste Victoria und anderen Zechen! Nein zu Fracking! Kein Giftmüll und PCB im Grund- und Trinkwasser! Für Arbeits- und Ausbildungsplätze - und die Zukunft unserer Jugend!"

Hier war es in den Gesprächen wichtig, die große Bedeutung der Steinkohle hervorzuheben und weiter zu fördern, anstatt sie einfach nur umweltschädlich zu verbrennen.

Besonderes Interesse fand auch unser Standpunkt zu den Atomkraftwerken, die nicht nur in Belgien, sondern alle weltweit sofort abgeschaltet werden müssen.

Umweltgewerkschaft lädt ein zur "SCHNIPPEL-DISCO"

auf dem rebellischen Musikfestival 2018

in Thüringen/Truckenthal (18.-20.Mai/Pfingsten)

schnippeldisco

Mehr erfahrt ihr unter: www.rebellischesmusikfestival.de
 

EARTH HOUR 2018EARTH Hour 2018 – Kommt zur Kundgebung 24.03. am Schlossplatz ab 18:30 beim Kubus – Klimaschutz jetzt!

Extremwetter, Millionen Klimaflüchtlinge, Dürren und Überflutungen - das Weltklima gerät immer mehr aus den Fugen. 2017 stiegen die CO2 Emissionen aus fossiler Verbrennung nochmal um 2% an. „Business as usual“ aus Profitgründen kann sich die Menschheit nicht mehr leisten.
Obwohl mit den modernen Erneuerbaren Energien und Elektromobilität längst die Voraussetzungen für die Lösung der Klimafrage vorhanden sind, bremsen Konzerne, Banken und Regierungen weltweit den Klimaschutz aus. Zum Auftakt der neuen Großen Koalition verabschiedete sich die Bundesregierung von ihrem ohnehin unzureichenden Klimaschutzziel für 2020. Im neuen Koalitionsvertrag gibt es keinen Termin für den Ausstieg aus der Kohleverbrennung. Profitmacherei als oberstes Ziel ist kein gesellschaftliches Zukunftsmodell. So wie heute produziert, konsumiert und gelebt wird muss von uns in Frage gestellt werden. Die wichtigste Selbstveränderung ist dabei sich selbst umweltpolitisch zu engagieren und zu organisieren. Dabei bietet die Earth Hour eine gute Gelegenheit.
Die Earth Hour ist eine weltweite Klima- und Umweltschutzaktion. Von 20:30 bis 21:30 werden weltweit Lichter ausgeschaltet. Das Ziel ist es die Aufmerksamkeit auf den Klimaschutz zu lenken. Wir führen eine Kundgebung mit offenen Mikrofon durch, auch kulturelle Beitrage sind willkommen.

Wir freuen uns auf euch.

EARTH Hour 2018 – 24.3.18 ab 18:30 StuttgartSchlossplatz beim Kunstmuseum

Veranstalter: Fossil Free Stuttgart, Umweltgewerkschaft Stuttgart, WWF Jugend Stuttgart, BUND Stuttgart

Fukushima - Strahlung ohne Ende
Demo zum AKW Neckarwestheim
Sonntag, 11. März 2018
Start: 13:00 Uhr - Bahnhof Kirchheim am Neckar

Am 11. März 2011 kam es in Fukushima (Japan) in drei Atomreaktoren zur radioaktiven Kernschmelze. Bis heute dauert die unkontrollierte, gesundheitsgefährdende Freisetzung von Radioaktivität in die Umgebung und das Meer an.
Unter den gesundheitlichen Auswirkungen leiden besonders die Kinder. Von den 48 Atomkraftwerken in Japan sind erst 5 wieder ans Netz gegangen, der Widerstand vor Ort hat weitere Inbetriebnahmen verhindert. Die olympischen Spiele, die 2020 in Japan stattfnden, sollen der Welt vortäuschen: der Super-GAU ist beherrschbar, ungefährlich und Vergangenheit. In Wirklichkeit gefährdet die Radioaktivität noch Jahrhunderte lang Menschen, Umwelt und Meer.

Liebe UmweltgewerkschafterINNEN, Freunde, Interessierte und MedienmitarbeiterINNEN!

Nun ist es soweit. Peter hat einen Raum für uns organisiert und Nicole hat mit technischem und künstlerischem Geschick unseren flyer gestaltet, den Ihr gern weiter verschicken bzw. ausdrucken und verteilen dürft.

Die Umweltgewerkschaftsgruppe Magdeburg lädt herzlich ein zum öffentlichen

Vortrag mit Mirjam Gärtner/ Bundesvorstand der Umweltgewerkschaft mit anschließender Diskussion und praktischen regionalen Überlegungen.

"Was läuft verkehrt mit dem Verkehr?" am 25.01.2018 um 17 Uhr im Umwelthaus/Steubenallee 2

flyer vortrag

Das ist eine gute Gelegenheit, die Umweltgewerkschaft kennenzulernen, (über sie in den Magdeburger Medien zu berichten) und die Kräfte ökologisch und sozial interessierter und engagierter Menschen in der Region zu bündeln.

Wir freuen uns über eine kurze Ankündigung in der "Volksstimme" und den anderen regionalen Medien!

Bringt gern interessierte Freunde mit!

Wir freuen uns auch über die netten food - coop - Engagierten (Ihr könntet für mich einen Aufnahmeantrag mitbringen, hab mich entschlossen!) und über die jungen Leute, die uns durch Werk 4 geführt haben, die greenpeace - Aktivisten und... und... !

Habt gute Tage und seid herzlich gegrüßt

Dagmar
Vorstandsmitglied der UG Magdeburg

canto vivo logo

Umweltarbeit und Entwicklung in Peru - CANTO VIVO berichtet

Jesus Veliz Ramos, Martiza Veliz Ramos und Dayamis Torino Veliz berichten über die Situation in Peru.

Zeit: Sonntag 12.11.2017 um 15.30 Uhr

Ort: im Arbeiterbildungszentrum Süd (abz), Bruckwiesenweg 10, Stuttgart.

Eintritt: 4,- EUR / ermäßigt 3,- EUR

Eine gemeinsame Veranstaltung von abz, Umweltgewerkschaft und Solidarität International

CANTO VIVO unterstützt Proteste zur Rettung des Amazonas-Regenwaldes und gegen den zerstörerischen Übertage-Bergbau mit Verseuchung der Gewässer durch giftige Substanzen. Peru ist bedroht durch die Zerstörung der Regenwälder, Bergbau, Gletscherschmelze in den Anden, Dürre, Wassermangel und regionale Umweltkatastrophen, die durch die globale Erwärmung vermehrt und massiv auftreten. CANTO VIVO hat seinen Schwerpunkt in der Arbeit mit Jugendlichen und Kindern. Sie machen Bildungsarbeit im Umweltbereich und verbinden das mit praktischen Engagement für nachhaltige Projekte, wie Aufforstungskampagnen. Sie fördern gegenwärtig auch die Reintegration straffällig gewordener Jugendlicher durch Umwelterziehung.

Mit Mouhammed Benata (Marokko), Jesus Veliz Ramos (Peru) und Vertreter*innen der Umweltgewerkschaft aus Deutschland.

Nach Berichten über die Situation in Marokko und Peru diskutieren wir über die Perspektive eines internationalen Widerstands gegen die drohende Umweltkatastrophe und seine Hauptverursacher in Konzern-und Bankzentralen.

J V Ramos mit Kindern

CANTO VIVO bei Baumpflanzprojekten

Mouhammed Benata ist ein wichtiger Umweltkämpfer aus der arabischen Welt. Als Leiter der Organisation ESCO (Espace de Solidarite et de Cooperation de l'Oriental) koordiniert er länderübergreifend Aktivitäten gegen Fracking in den „Magreb-Staaten".

Jesus Veliz ist Vorsitzender von CANTO VIVO. Seine Organisation unterstützt Proteste zur Rettung des Amazonas-Regenwaldes und gegen den zerstörerischen Übertage-Bergbau mit Verseuchung der Gewässer durch giftige Substanzen

CANTO VIVO hat seinen Schwerpunkt in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Kindern und verbindet das mit praktischem Engagement z.B. für Aufforstungskampagnen.

Kulturbeitrag einer bolivianischen Tanzgruppe.

Freitag, 10.11.2017, 18 bis 21 Uhr
Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mühlheimer-Str. 58, 51103 Köln (Kalk)
Eintritt:
4,-€ / 2,-€ EUR
Parkmöglichkeiten:
von der Kalk-Mühlheimer-Straße in die Vorster Straße abbiegen und nächste Straße rechts zur Parkplatzzufahrt.