Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

 

Die Umweltgewerkschaft trifft sich jeden 1. Freitag im Monat um 18:00 im FLAKS Alsenstraße 33, Altona Nord, Nähe S-Bahn Holstenstraße

Termine


Protokolle/Aktionen                                                                                                                                  

 

Tagesordnung 06.03.2020

Tagesordnung 03.01.2020 Tagesordnung 06.12.2019

Aktuelles

1.Mai Kundgebung in Hamburg

Zusammen mit dem Internationalistischen Bündnis gingen wir am 1.Mai in Hamburg

auf die Straße und zeigten unsere Solidarität im Kampf gegen die Rechtsentwicklung

in der Gesellschaft, gegen Faschismus und Krieg, gegen die Einschränkungen

demokratischer Rechte, gegen die Unterminierung der Umweltschutzmaßnahmen.

Wir waren etwa 100 Kundgebungsteilnehmer, die von 10 bis 12 Uhr vor dem Museum

für Kunst und Gewerbe, mit Mundschutz und ausreichendem Abstand an der 1. Mai

Kundgebung teilgenommen haben. Es gab Redebeiträge von Courage, ICOR, ATIF,

ADHK, MLPD, einem Airbus-Betriebsrat, anderen Einzelpersonen und von Uli von der

Umweltgewerkschaft.

Der Beitrag von Uli bezieht sich auf  den Zusammenhang zwischen der Belastung der

Luft durch Schadstoffe und Feinstäube und der Sterblichkeit infolge der COVID19 -Erkrankung. 

Weiterlesen

 

 

01 20200501 06 

07 20200501 20  03 20200501 11

04 20200501 12 05 20200501 15

02 20200501 1006 20200501 19

 

                                                                                                                                                                                                                                                                         

Am Mittwoch, dem 29. Januar 19:00 Uhr fand im Vortragssaal des Museums für Natur und Umwelt eine Diskussionsveranstaltung zum Thema "Abrissmüll aus Atomkraftwerken nach Niemark - alles ungefährlich?" statt. Veranstalter war die Umweltgewerkschaft OG Lübeck.

Der durch den Abriss der Atomkraftwerke in Schleswig Holstein entstehende Bauschutt soll u.a.auf Deponie Lübeck-Niemark gelagert werden bzw. weiterverarbeitet werden.

Weiter lesen...

 

 

Newslettter

Newsletter Nr. 1 2020  

 

 

 

 

 

 

Beiträge

Müllverbrennungsanlage Bützfleth

Die UG unterstützt die BI Bützfleth gegen den Weiterbau der MVA in Bützfleth.
Die Stadt Stade und ein Bürger unterstützt durch die BI, haben gegen den Bau der Anlage geklagt. Die Stadt klagt gegen die Genehmigung, die das Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg für den endgültigen Ausbau und den Betrieb der Ersatzbrennstoffanlage ausgestellt hat. Einem Widerspruch der Stadt, die das Planungsrecht verletzt sieht, wurde von der Gewerbeaufsicht nicht stattgegeben.

Weiterlesen...

 

 

Feinstaub was ist das?

Zu Feinstaub zählen alle Partikel, die in der Luft schwirren und vor allem aus Sulfat, Nitrat, Ammoniak, Natriumchlorid, Kohlenstoff, mineralischem Staub und Wasser bestehen. Das können Rußpartikel, Reifenabrieb, Plastikteilchen, Dünge- und Abfallrückstände sein. Je nach Größe ist Feinstaub – auf Englisch Particulate Matter, kurz PM – in Fraktionen unterteilt: Unter PM10 versteht man alle Staubteilchen mit einem Durchmesser kleiner als zehn Mikrometer. Daneben gibt es die Feinfraktion im Größenbereich von 2,5 Mikrometern und die ultrafeinen Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 0,1 Mikrometern.

 Weiterlesen...

 Feinstaubmessgerät Bauanleitung

 Archiv                                                                                                                            
                                                                                                                       

 

 FfF- Klimastreik am 29.11.19 in Hamburg

Die UG Hamburg zeigte sich solidarisch mit der FfF Bewegung und war mit 9 motivierten Mitgliedern dabei. Auf den selbstgemalten Plakaten, Bannern und Transparenten wurden der Standpunkt und Forderungen der UG aktiv vertreten.
Während des Zuges durch die Stadt konnten einige Gespräche mit interessierten Jugendlichen geführt werden.
Man muß aber immer wieder feststellen das viele der Teilnehmer sich zwar mit den einzelnen Themen der Umweltschutzes beschäftigt haben aber daraus die falschen Schlüsse ziehen und nicht erkannt haben dass die Hauptverursacher in den Zentralen der Konzerne sitzen.

 

 

Umweltgewerkschaftsvideo zu den Chile-Protesten 

Untenstehender Link geht auf ein 12-Minuten-Video, das Chilen*innen (aus Leipzig) in deutscher Sprache verfasst haben. Das Video gibt einen guten Einblick in einige wichtige Hintergründe des Volksaufstandes in Chile, zusammen mit beeindruckenden Bildern der Massenproteste und ihrer versuchten Unterdrückung. * Ihr könnt das Video z.B. auf eigenen örtlichen Veranstaltungen im Rahmen der Vorbereitung der Klimaproteste einsetzen.*

Chile: Hintergründe zu den Protesten

 

Plastikmüll ist überall

Bis heute hat die Menschheit rund 8 Milliarden Tonnen Kunststoff produziert und die jährliche globale Menge steigt stetig an. Waren es 1960 „nur“ unter 100 Millionen Tonnen, wuchs die weltweite Jahres- Produktion 2016 auf über 3.5 Milliarden Tonnen.Prognosen zufolge wird diese Menge 2030 über 5 Milliarden Tonnen betragen. Eine Schätzung geht davon aus, dass ein Drittel des hergestellten Kunststoffes in der Umwelt landet, statt ordnungsgemäß entsorgt zu werden.Diese Plastik- Mikropartikel treiben wie eine Wolke in den Weltmeeren. Wir haben an Land den „Smog“ durch Abgase. In den Meeren haben wir einen „Plastik-Smog“ durch diese Plastikpartikel. 5,25 Billionen Plastikteilchen schweben in den Weltmeeren mit einem Gewicht von über 250 Tausend Tonnen.

Weiterlesen...

 

Monitoringbericht 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel

Der aktuelle Bericht der Bundesregierung belegt dass die Erwärmung in Deutschlandüber dem weltweiten Durchschnitt liegt.

Die Folgen der globalen Erderwärmung werden in Deutschland spürbarer und lassen sich immer besser belegen.
Ergebnis: Der Klimawandel ist auch in Deutschland bereits deutlich nachweisbar sowohl in Veränderungen des Wetters als auch bei den Klimafolgen. Die mittlere Lufttemperatur hat sich in Deutschland von 1881 bis 2018 um 1,5 Grad erhöht. Das sind 0,5 Grad mehr als im globalen Mittel.

https://www.bmu.de/download/monitoringbericht-2019/

Archiv 2019

 

   
Weiterführende Links                                                                     
 
 

Infos zum Energieverbrauch in Deutschland

Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald

Kohleprotest 

Feinstaubbelastung Hamburg

   
     

Die 50 neuesten Beiträge