Kontakt:
Christa Stark, Eickenscheidter Fuhr 70, 45139 Essen,
e-mail: umweltgewerkschaft-essen<at>posteo.de
Telefon: 0177 5655534 (Christa),  0175 3507547 (Olaf)

Wir unterstützen Friday for future und möchten mit Schülern ins Gespräch kommen.

f4f 20190208 123638 burgplatz 640

Deshalb verteilten wir am heutigen Freitag diese Flugblätter:

Flyer School Strike 4 Climate Action 640

190215 einladung ug feb treffen 640

 

Monatstreffen der Ortsgruppe Essen

am Freitag, den 15. Februar 2019, um 19 Uhr

im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen

 

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde,

zum Januar-Treffen der Umweltgewerkschaft-Essen seid ihr herzlich eingeladen.

Unsere Themen:Aktivitäten zum Weltfrauentag am 8.März in Essen, und am 9.März in Düsseldorf

Wir unterstützen Friday for future und möchten mit Schülern ins Gespräch kommen.

Vorbereitung des achten Jahrestages der Atomkatastrophe in Fukushima am 11. März.

 

Monatstreffen Umweltgewerkschaftsgruppe

am Freitag, den 21.12.18, 19 Uhr im Couragezentrum.

Wir werten die Weltklimaaktion am 8.12.18 aus,
planen
unsere Arbeit in 2019 und
lassen das Jahr 2018
gemeinsam mit heißer Suppe und Sekt ausklingen
.

Bekannte und Freunde, die unsere Arbeit kennen lernen möchten,
sind natürlich auch eingeladen.

Kommt einfach vorbei.
Umweltgewerkschaft kann man nicht beschreiben,
sondern muss erlebt werden.

181216 von den kanaren bis nach australien meersschutzgebiete 640

 

Von den Kanaren bis nach Australien – eine Weltreise zu Meeresschutzgebieten

Reisebericht von Tharaka Sriram
Sonntag, 16. Dezember 2018, 11 Uhr,
Couragezentrum, Goldschmidtstraße 3,
45127 Essen/ Ostviertel

„Die Verhandlungen zur Einrichtung des weltgrößten Meeresschutzgebietes im antarktischen Weddellmeer sind gescheitert.
Der Schutz der Meere nimmt in der Politik weltweit einen viel zu niedrigen Stellenwert ein. Klimawandel, Plastikmüll und
Überfischung bedrohen die Ozeane und ihre Bewohner.“

Tharaka Sriram

Von November 2017 bis Oktober 2018 bereiste Frau Sriram 17 Länder, um Meeresschutzgebiete zu besuchen und zu lernen, wie vor Ort diese Rückzugsgebiete dazu beitragen, maritime Artenvielfalt zu bewahren. Dabei sprach sie mit Umweltministerien, gemeinnützigen Organisationen und Umweltschützern, die sich für den Erhalt und Schutz der Weltmeere stark machen. Während der Reise ging sie auch ihrer neuen Leidenschaft, dem Tauchen nach, um sich selbst ein Bild über die Lage unter Wasser zu machen.

Ziele der Reise waren, die Öffentlichkeit über die Wichtigkeit der Bildung eines globalen Netzwerkes von Meeresschutzgebieten zu überzeugen und einen Standort für die Meeresschutzorganisation „Ocean Education“ zu finden, die Tharaka Sriram ins Leben rufen will.

Ein Beitrag zum Weltklimatag 2018
Es laden ein: Frauenverband Courage Essen e.V.,
Bergarbeiterfrauen-AG in Courage, Umweltgewerkschaft Gruppe Essen

Herzlich willkommen!
Eintritt frei – Getränke und Buffet zu kleinem Preis

181216_von_den_kanaren_bis_nach_australien_meersschutzgebiete

Vom 3. Dezember bis zum 14. Dezember 2018 findet in Katowice/Polen
die 24. UN-Weltklimakonferenz (COP24) statt.

Aktionstag am Weltklimatag
in Essen / Kettwiger Str. am Burgplatz.
Samstag, den 8. Dezember 2018, ab 11 Uhr

Die Umweltgewerkschaft Essen lädt alle interessierten Menschen, Parteien, Gewerkschaften und Initiativen ein, in der Essener Innenstadt mit Infoständen, Rede- und Kultur-Beiträgen am offenen Mikrofon, am Weltklimatag, den 8. Dezember von 11 bis 13 Uhr an der Kettwiger Straße vor dem Burgplatz dabei zu sein.

Wir sprechen über die Entwicklung des Weltklimas und die Aufgaben der Umweltbewegung. Auch regionale Umweltfragen, wie die geplanten Flutungen der Zechen im Ruhrgebiet und die damit drohende Verseuchung des Grundwassers durch Giftmüll unter Tage sollen Thema sein, wie auch Dieselfahrverbote und damit einhergehender Verkehrskollaps. Kurz: Wir sprechen über die globalen und lokalen Bedrohungen unserer Lebensgrundlagen, und was wir tun können um sie zu erhalten.

PDF-Flyer zum Ausdrucken und Weitergeben

 

181208 weltklima tag essen

COP24, globale und lokale Umweltgefahren,
und was wir tun können um die Lebensgrundlagen zu erhalten.

Monatstreffen der Ortsgruppe Essen
am Freitag, den 30. November 2018 , um 19 Uhr
im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde,
zum November-Treffen der Umweltgewerkschaft-Essen
seid ihr herzlich eingeladen .

Unsere Themen:
Klimademonstrationen am 1.Dezember in Köln und Berlin. Die Umweltgewerkschaft unterstützt den Aufruf dazu nicht, bringt aber ein eigenes Flugblatt heraus, das auch zu den Aktionen am Weltklimatag, 8.Dezember einlädt.

In Essen ist für den 8. Dezember auf der Kettwiger Str. am Burgplatz eine Offenes Mikrophon angemeldet, zu dem wir interessierte Menschen, Parteien, Gewerkschaften und Initiativen einladen.

Über die Vorbereitung müssen wir noch reden.

Am 16.12.2018 gibt es eine Matinee zum Thema Weltmeere, die wir zusammen mit Courage planen, und am 2.12 ist Jahresabschluss zusammen mit Essen Steht AUF.

Wie immer aktuelle Diskussionen und Kämpfe der Umweltbewegung.

---
Fehlt ein Thema ?
Das ist nicht schlimm, denn diese Tagesordnung ist sowieso nur ein Vorschlag.
Kommt zahlreich, redet mit und schlagt auch gerne weitere Themen vor.

Bringt Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch!

Herzliche Grüße, Euer Ortsvorstand!

 180807 pm ugessen umwelt gesundheit arbeit 320 Umweltgewerkschaft Essen unterstützt die Streiks an den Unikliniken.
Umwelt, Gesundheit und Arbeit gehören zusammen

"Jeder von uns hat seine Erfahrungen gemacht mit diesem Gesundheitssystem, das immer strikter auf Profitmaximierung ausgerichtet wird", schrieb die Essener Umweltgewerkschaft in einer bereits veröffentlichten Solidaritätserklärung.(1) Dass die Streikenden zu Recht sagen: „Es muss sich jetzt was ändern!“. Im Jahre 2015 als überparteilicher Zusammenschluss gegen die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen gegründet, hat sich dieser Zusammenschluss ganz bewusst „Umweltgewerkschaft“ genannt, weil die Gewerkschaften mit ihren wirksamen Streiks ein großes Vorbild sind. Dabei geht es nicht um Konkurrenz, sondern um Zusammenarbeit für gesunde Arbeitsplätze und Umweltschutz.

"Zur Entlastung der Beschäftigten am Uniklinikum trägt auch eine gesündere Umwelt mit weniger kranken Menschen bei", sagt Olaf Swillus vom Ortsvorstand der Essener Umweltgewerkschaft, und spricht damit die Diskussionsveranstaltung an, die am 24. August ab 18 Uhr am Burgplatz unter dem Motto „Sommer, Sonne, Giftmüll“ unter freiem Himmel zu den Themen Zechenstilllegungen und Giftmüll unter Tage stattfinden wird.(2) Auch die Streikenden, sind dazu eingeladen, mit Dr. Harald Friedrich (renommierter Wasser- und Abfallexperte) und den beiden Bergleuten Christan Link und Günter Belka zu diskutieren. Günter Belka hatte als Bergmann in seinem Berufsleben viel mit PCB-haltigen Ölen zu tun, Christan Link brachte die Gifteinlagerungen in stillgelegten Zechen an die Öffentlichkeit und wurde dafür von der RAG mit 'Einfahrverbot' belegt. Olaf Swillus meint: „Wir freuen uns über Menschen, die aus der Medizin Erfahrungen mit umweltbedingten Krankheiten einbringen können. Sie alle sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren.“ Und Christa Stark fügt hinzu: „Wir gratulieren besonders den Frauen zu ihrem mutigen Streik und wissen aus eigener Erfahrung, dass es oft Frauen sind, die gesellschaftliche Missstände als erstes anprangern, wie in dem Lied ‚Brot und Rosen‘: „die Frauen, die sich wehren, wehren aller Menschen Plag!“

umweltgewerkschaft.org/de/d-f/essen/1099-solidaritaetserklaerung-an-die- beschaeftigten-der-unikliniken-essen-und-duesseldorf.html

2 umweltgewerkschaft.org/de/d-f/essen/1098-24-august-2018-sommer-sonne-giftmuell- unter-tage.html

Bilder Ortsgruppe Essen

Bilder Demo unteilbar Berlin