Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Liebe UmweltgewerkschafterINNEN and friends!

Die Umweltgewerkschaft verfolgt das Ziel des Schutzes und der Rettung von Mensch und Natur.
Sie bemüht sich darum, alle Kräfte des Umweltschutzes im Sinne des Gewerkschaftsgedankens zusammenzubringen und entwickelt nationale und internationale  Beziehungen und verbindliche Zusammenarbeit. Sie fördert die Auseinandersetzung und den Einsatz um eine von Ausbeutung und Unterdrückung befreite Gesellschaft mit der Leitlinie der Einheit von Mensch und Natur.

Bei unserem letzten Treffen am 22.08.2019 im Umwelthaus fassten wir aufgrund der brennenden Umweltfragen, dem bevorstehenden Klimastreik am 20.09.2019 und des dringend notwendigen Zusammengehens verschiedenster Menschen und Organisationen in grundlegenden Umweltproblematiken den Beschluss einer erneuten Aktionseinheit im Zentrum von Magdeburg. Organisationen oder Initiativen können Klapptische aufstellen für ihre Materialien, Pflanzenverkauf oder ähnliches.

Bitte unterstützt das Ganze durch Eure aktive Teilnahme und ladet gern Freunde und Umweltaktivisten dazu ein!!! Nicole und ich werden hauptverantwortlich den Stand der UG wuppen. Trotz etwas Verzögerung durch das Ordnungsamt gehen die mails heute raus - auch an die "Volksstimme".

Unsere AKTIONSEINHEIT MIT OFFENEM MIKROFON steht unter der Überschrift

RETTEN WIR GEMEINSAM DIE ERDE VOR DER PROFITGIER!

Zeit: am 19.09.2019 um 16.30 Uhr (Aufbau ab 16 Uhr)

Ort: gegenüber vom Karstadt.

EINGELADEN ZUR TEILNAHME sind sowohl Menschen, die das Thema umtreibt, die sich informieren und aktiv werden möchten als auch Vertreter von Organisationen, die interessiert sind an Austausch und Zusammengehen in brennenden Fragen der Umwelt- und Gesellschaftspolitik!

ANMELDUNGEN bis zum 18.09.2019 sind kurz und unkompliziert telefonisch möglich oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Tische/Stände/Redebeiträge/kulturelle Beiträge der einzelnen Organisationen
möglich und erwünscht.

- respektvolles solidarisches Miteinander, auch wenn in Einzelfragen unterschiedliche Schwerpunkte und Vorstellungen bestehen, öffentliche Diskussion am Mikrofon möglich - auch mit Passanten - Redezeit 3 - 5 Minuten pro Beitrag - weltanschaulich offen (unter Ausschluss von rechtslastigem/faschistischem Gedankengut).

Mit herzlichen umweltbewegten Grüßen

Dagmar Stöhr

Mitglied des Magdeburger Vorstands der Umweltgewerkschaft

Die 50 neuesten Beiträge